Vossische Zeitung

Tittelside 22. mars 1848
Tittelside 1. august 1932

Vossische Zeitung var en overregional anerkjent avis som ble grunnlagt i Berlin i 1721. Avisen hadde sin opprinnelse i Berlinische Ordinaire Zeitung fra 1704. Vossische Zeitung inntok den politiske posisjonen til det liberale borgerskapet. Den ble generelt ansett som Tysklands nasjonale avis, på samme måte som The Times i Storbritannia og Le Temps i Frankrike.

I 1934 ble avisen inndratt og forbudt av det nasjonalsosialistiske regjerende partiet NSDAP.

LitteraturRediger

  • Klaus Bender: Die Vossische Zeitung. In: Heinz-Dietrich Fischer (Hrsg.): Deutsche Zeitungen des 17. bis 20. Jahrhunderts. Dokumentation, Pullach 1972, ISBN 3-7940-3602-6, S. 25–40 (Publizistik-historische Beiträge 2).
  • Peter de Mendelssohn: Zeitungsstadt Berlin. Menschen und Mächte in der Geschichte der deutschen Presse. Überarbeitete und erweiterte Auflage. Ullstein, Frankfurt am Main u. a. 1982, ISBN 3-550-07496-4.
  • Ernst Consentius: Die älteste Berliner Zeitung. Fragmente der Berliner Wochenzeitung von 1626 aus dem Besitz der Preußischen Staatsbibliothek. Preußische Staatsbibliothek, Berlin 1928 (Digitalisat).
  • Jörg Kuhn: Frau Münzdirektor M. F. Lessing geborene Voß und die Geschichte einer Grabplatte auf dem Südwestkirchhof Stahnsdorf. In: Der Bär von Berlin. 55. Folge, 2006, ISSN 0522-0033, S. 55–67 (u. a. Darstellung der Geschichte der Vossischen Zeitung anhand der Eigentümer aus den Familien Voß, Lessing und Müller).
  • Adolf Laminski: Die älteste Berliner Zeitung in der Nikolaibibliothek zu Berlin. In: Zentralblatt für Bibliothekswesen. Nr. 103, 1989, S. 114–117.
  • Adolf Laminski: Weitere Entdeckungen zum Zeitungswesen des 17. Jahrhunderts in der Berliner Nikolai- und Marienbibliothek. In: Zentralblatt für Bibliothekswesen. Nr. 104, 1990, S. 320–322.