Julius von Staudinger

Julius von Staudinger
Født1836[1][2][3][4]
Ansbach
Død1902[1][2][3][4]
München
Beskjeftigelse Dommer
Nasjonalitet Tyskland

Julius von Staudinger (født 1836, død 1. januar 1902) var en tysk jurist. Han var kongelig geheimeråd og senatspresident ved Overlandsretten i München.

Han er først og fremst kjent for lovkommentaren Staudinger, et av de mest renommerte kommentarverk til Bürgerliches Gesetzbuch. Den første utgaven utkom mellom 1898 og 1903; Staudinger døde altså før den ble ferdigstilt.

VerkerRediger

  • Das Gesetz vom 10. November 1861, die Einführung des Strafgesetzbuches und Polizeistrafgesetzbuches für das Königreich Bayern betreffend. Beck. Nördlingen 1862.
  • Das Strafgesetzbuch für das Deutsche Reich nach den Gesetzen vom 15. Mai 1871 u. 26. Febr. 1876. Beck. Nördlingen 1876.
  • Strafprozessordnung für das Deutsche Reich vom 1. Februar 1877. Beck. Nördlingen 1877.
  • Sammlung von Staatsverträgen des Deutschen Reichs über Gegenstände der Rechtspflege. Beck. Nördlingen 1882.
  • Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuche für das Deutsche Reich nebst Einführungsgesetz. 6 bd. J. Schweitzer Verlag. München 1898–1903.
  • Vorträge aus dem Gebiete des Bürgerlichen Gesetzbuchs für Verwaltungsbeamte. J. Schweitzer Verlag. München 1900.

ReferanserRediger

  1. ^ a b Gemeinsame Normdatei, 24. apr. 2014
  2. ^ a b Autorités BnF, 10. okt. 2015, http://data.bnf.fr/ark:/12148/cb12352220n
  3. ^ a b National Library of Australia, 9. okt. 2017, J. von Staudinger, 1021451
  4. ^ a b LIBRIS, 9. okt. 2017, J. von Staudinger, 316068