Augustin Theiner

Augustin Theiner
Theiner, Augustin – Disquisitiones criticae in praecipuas canonum et decretalium collectiones, 1836 – BEIC 13767680.jpg
Født11. april 1804[1][2][3][4]
Wrocław[2]Rediger på Wikidata
Død10. august 1874[1][4][5] (70 år)
CivitavecchiaRediger på Wikidata
Gravlagt Campo Santo TeutonicoRediger på Wikidata
Utdannet ved Martin-Luther-Universität Halle-WittenbergRediger på Wikidata
Beskjeftigelse Kirkehistoriker, historiker, arkivar, teologRediger på Wikidata
Nasjonalitet TysklandRediger på Wikidata
Medlem av Det ungarske vitenskapsakademiet, Koninklijke Nederlandse Akademie van WetenschappenRediger på Wikidata

Augustin Theiner (født 11. april 1804 i Breslau i Tyskland, død 10. august 1874[6] i Civitavecchia i Italia) var en tysk katolsk teolog, kirkehistoriker og publisist.

Liv og virkeRediger

BakgrunnRediger

Augustin Theiner studerte i Breslau og senere også i Halle (1829 doktor i jus). Sammen med sin bror Johann Anton Theiner (1799–1860) offentliggjorde han – enn som student – en materialrik sølibatskritisk bol som hadde en bestydning i lang tid. Hen hans håp om at den såkalte Deutschkatholizismus skulle utløse en omfattende kirkelig reform, ble ikke oppfylt. Mens hans bror fikk undervise ved Universitetet i Breslau og senere ble ekskskommunisert av frn stedloge biskop Melchior von Diepenbrock, fikk Augustin Theiner et stipend fra kongeriket Preussen for videre studier i Belgia, England og Frankrike. Han forsket kritisk, men med gode venskapp i jesuittiskre kretser, om krrkerettens historiske røtter. Han kunne dullføre mange av sine prosjekter i Roma senere.

PrestRediger

Etter at han i 1833 kom til Roma tilsluttet han seg oratorianerne (se hans Histoire de ma conversion, 1838). Han ble presteviet i slutten av 1830-årene. Hsn markerte et brudd med meget av tidligere spekulasjoner og kalte det for en konversjon. Han fikk tilgang til de pavelige arkiner og skrev de ønskede oppdragsverker. I 1840 ble han konsultor for Indexkongregasjonen.

Vatikanets hemmelige arkivRediger

I 1851 ble han koadjutor for prefekten fot Det vaktikanse hemmelige arkiv, og i 1855 selv direktør for dette Vatikanarkivet. Fra den posten ble han entlediget i august 1870, fordi han ble mistenkt for å tillatt mindretallsbiskopene under Første vatikankonsil tiltrede til arkivets mer hemmelige avdelinger.

Som historiker og urkundepublistist var Theiner svært produktiv, og viste både sin lærdom og sin stridslyst vis-à-vis protestantismen.

Blant hans skrifter kan nevnes Schweden und seine Stellung zum Heiligen Stuhl unter Johann III., Sigismund III. und Karl IX. (Augsburg 1838; fransk oversettese i tre deler, 1842, Zustände der katholischen Kirche in Schlesien von 1740-58 (2 bind, 1846, 1852) och Geschichte des pontificats Clemens XIV (2 bind, 1853).

Theiner fortsatte Baronius' Annales ecclesiastici samt utgav blant annet Clementis XIV. epistolae et brevia (1852), Codex diplomaticus dominii temporalis Sanctae Sedis (3 bind, 1861 ff.) og dokumentsamlinger som belyste Frankrikes, Ungarns, Russlands, Polens, sørslavernes, Irlands og Skottlands kirkehistorie.

VerkerRediger

  • zus. mit Anton Theiner: Die Einführung der erzwungenen Ehelosigkeit bei den christlichen Geistlichen und ihre Folgen 2 Bde. Altenburg 1828 Zweiter Band; Neuauflage: Barmen 1892 (Rezension: Katholik XXXIII, 1829, 354f) Neubearbeitung durch Friedrich Nippold 1893. Im Auszug mit bibliographischen Einführungen und Ergänzungen neu herausgegeben von W. Mehnert. 1932
  • Über Ivo's vermeintliches Decret: ein Beitrag zur Geschichte des Kirchenrechts, und ins Besondere zur Critik der Quellen des Gratian; nebst e. Quellen-Anh. Mainz: Florian Kupferberg, 1832.
  • Geschichte der geistlichen Bildungsanstalten. Mainz (u.a.): Kupferberg, 1835.
  • Sammlung einiger wichtiger Aktenstücke zur Geschichte der Emanzipation der Katholiken in England. Mainz 1835
  • Disquisitiones criticae in praecipuas canonum et decretalium collectiones. Rom 1836
  • Histoire de ma conversion. Paris 1838 (um Priester zu werden)
  • Schweden und seine Stellung zum heiligen Stuhl unter Johann III, Sigismund III und Karl IX. Nach geheimen Staatspapieren. 2 Bände, Augsburg, Kollmann 1838/39
  • Versuche und Bemühungen des hl. Stuhles in den letzten 3 Jahrhunderten, die durch Ketzerei u. Schisma von ihm getrennten Völker des Nordens wiederum mit der Kirche zu vereinen. Nach geheimen Staatspapieren. Bd. 1, Teil 1 u. 2 auch u.d.T.: Schweden u. seine Stellung z. hl. Stuhle unter Johann III., Sigismund III. u. Karl IX. 2 Teile. Mit Urkundenbuch, Regensburg 1838-1839
  • Die neuesten Zustände der Katholischen Kirche beider Ritus in Polen und Rußland seit Katharina II. bis auf unsere Tage: mit einem Rückblick auf die Russische Kirche und ihre Stellung zum heiligen Stuhle seit ihrem Entstehen bis auf Katharina II. bis auf unsere Tage; mit einem Bande Dokumente / Philippus Neri. Augsburg: Kollmann, 1841.
  • Geschichte der Zurückkehr der regierenden Häuser von Braunschweig und Sachsen in den Schooss der Katholischen Kirche im achtzehnten Jahrhundert und der Wiederherstellung der katholischen Religion in diesen Staaten. Nach und mit Originalschreiben. Einsiedeln: Benziger 1843
  • Die Staatskirche Rußlands im Jahre 1839. Nach den neuesten Synodalberichten dargestellt von einem Priester aus der Kongregation des Oratoriums, Schaffhausen: Hurter 1844. 2., unveränd. Aufl. Schaffhausen: Hurter, 1853
  • Schenkung der Heidelberger Bibliothek durch Maximilian I. Herzog und Churfürsten von Bayern an Papst Gregor XV. und ihre Versendung nach Rom: Mit Originalschriften. München: Lit. Art. Anst., 1844
  • Herzogs Albrecht von Preussen, gewesenen Hochmeisters des deutschen Ordens, erfolgte, und Friedrich I. Königs von Preußen versuchte Rückkehr zur katholische Kirche: nach und mit Original-Urkunden. Augsburg: Kollmann, 1846.
  • Lettere storico-critiche Neapel 1849 (gegen Rosmini)
  • Der Cardinal Johann Heinrich Gf. v. Frankenberg, EB v. Mecheln, Primas von Belgien, u. sein Kampf f. die Freiheit der Kirche u. die bischöflichen Seminarien unter Kaiser Josepf II., Freiburg 1850
  • Zustände der kath. Kirche in Schlesien v. 1740-1758 u. die Unterhandlungen Friedrichs II. u. der Fürstbisch. v. Breslau, des Kard. Ludwig Ph. Gf. v. Sinzendorf u. Ph. Gotth. Fürsten v. Schaffgottich mit dem Papst Benedikt XIV. Mit Dokumenten aus dem geheimen Arch. des hl. Stuhles, 2 sv., Regensburg 1852
  • Clemens XIV. und die Jesuiten in: Leu. J. B. (Hrsg.): Geschichte des Pontificats Clemens XIV. Luzern 1853
  • Geschichte des Pontificates Clemens XIV., nach unedirten Staatsschriften aus dem geheimen Archiv des Vaticans. 2 Bde. Mit dem Bildniß Clemens' XIV., Leipzig und Paris: Didot 1853 (mit Vorwürfen gegen Jesuiten)
  • Die Fortsetzung der Annalen des Baronius (3 vols., 1856)
  • Documents inédits relatifs aux affaires religieuses de la France (1790-1800). Paris 1857
  • Vetera monumenta Hungariae (2 vols., 1859–60)
  • Poloniae et Lithuaniae (4 vols., 1860–64)
  • Codex dominii temporalis apostolicae sedis (3 vols., 1861–62)
  • Die zwei allgemeinen Concilien von Lyon 1245 und von Konstanz 1414 über die weltliche Herrschaft des Heiligen Stuhles. italienisch 1861. deutsch von Fressler. Freiburg 1862
  • Monumenta vetera Hibernorum et Scotorum historiam illustrantia quae ex Vaticani, Neapolis ac Florentiae tabulariis deprompsit et ordine chronologicio disposuit Augustin Theiner. Rom 1859
  • Monumenta spectantia ad unionem ecclesiarum Graecae et Romanae. Wien 1872
  • Vetera Monumenta Slavorum Meridionalium. 1. Band Rom 1863. 2. Band Zagreb 1874
  • Acta genuina Concilii Tridentini, 2 Bde. Agram (= Zagreb) 1874. (nach Hurter: opus indiligens et infidum)

LitteraturRediger

  • Jacques Crétineau-Joly: Lettre au Père A. Theiner, Bruxelles-Paris, 1853
  • Johannes Friedrich: Die ultramontanen Angriffe gegen P. Theiner», i: Kölnische Zeitung 1874 Nr. 259
  • Hermann Gisiger (Theiners sekretær): P. Theiner und die Jesuiten: Rückerinnerungen an P. Theiner, Präfekten des vatikanischen Archivs, mit Zusätzen von Prof. Friedrich. Mannheim: Schneider, 1875. 100 s.
  • Hubert Jedin: «Augustin Theiner. Zum 100. Jahrestag seines Todes am 9. August 1874», i: Archiv für schlesische Kirchengeschichte 31 (1973), s. 134-176.
  • Hubert Jedin: «Gustav Hohenlohe und Augustin Theiner 1850-1870», i: RömQS 66 (1971) 171-186
  • Hubert Jedin: «Das Publikationsverbot der Monumenta Tridentina Augustin Theiners im Jahre 1858», i: Annuarium Historiae Conciliorum, 1971, s. 89-97.
  • H.H. Schwedt: «Augustin Theiner und Pius IX.», i: MiscHistPont Miscellanea 46 (1979) 825-868
  • Norbert Trippen: Ein Brief an Augustin Theiner in Rom aus Anlaß des Streites um die Kölner Erzbischofswahl 1864 1866» i: AHVN 173 (1971) 210-218

ReferanserRediger

  1. ^ a b Autorités BnF, 10. okt. 2015, 12529681c, http://data.bnf.fr/ark:/12148/cb12529681c
  2. ^ a b Czech National Authority Database, 23. nov. 2019, jo20000082914
  3. ^ Brockhaus Enzyklopädie, 9. okt. 2017, Augustin Theiner, theiner-augustin
  4. ^ a b KNAW Past Members, 9. okt. 2017, A. Theiner, PE00003301
  5. ^ Social Networks and Archival Context, 9. okt. 2017, Augustin Theiner, w6hb1zmz
  6. ^ http://data.bnf.fr/12529681/augustin_theiner/

Eksterne lenkerRediger